Und er züchtet doch weiter!!!

Mit Entsetzen mußten wir unter e-bay Kleinanzeigen lesen, dass der gleiche Züchter aus Delbrück wieder Chihuahua-Pinschermischlingswelpen zum Verkauf anbietet.

Obwohl er uns versichert hatte dies nicht mehr zu tun, nachdem er letztes Mal aufgeflogen war, als er die Wasserkopf-Welpen vorm Tierheim ausgesetzt hat. Diese haben übrigens - trotz super Betreuung einer ganz tollen Stelle - nicht überlebt.

Am Samstag, dem 23.07.2016 gegen ca. 16.00 Uhr fand eine Besucherin des Tierheims am Tierheimtor einen unscheinbaren, kleinen Karton vor. Da sie hierin Bewegung bemerkte, öffnete sie diesen vorsichtig und fand darin zwei winzige Chihuahua-Pinscher-Mischlinge. Im gleichen Augenblick näherte sich ein Trupp Spaziergänger mit großen Hunden. Nicht auszudenken, wenn diese die Winzlinge zuerst entdeckt hätten!
Sofort nahmen wir die Miniwelpen in Augenschein und bemerkten, dass etwas mit diesem nicht stimmte. Sowohl das Mädel, als auch der Rüde wiesen stark neurologische Verhaltensauffälligkeiten auf. Da wir bereits vor 2 Jahren einen ähnlichen Fall hatten (hier wurde uns eine Hündin einfach auf den Flur gesetzt), hatten wir sofort die Vermutung, dass es sich wahrscheinlich um die gleiche Krankheit (vielleicht auch Herkunft) handelt, nämlich ein sogenannter „Wasserkopf“. Die traurige Gewissheit erhielten wir am nächsten Tag durch unsere Tierärztin.
Eine unserer Mitarbeiterin nahm die beiden zunächst einmal in Pflege mit nach Haus.
Wir begannen bereits am Samstagabend mit Nachforschungen im Hinblick auf die Herkunft der Hunde und fanden eine Anzeige unter Ebay Kleinanzeigen, wo 4 Chihuahua-Pinscher-Mischlinge im Raum Delbrück zum Verkauf angeboten wurden, die den unsrigen sehr ähnelten. Nach unserem Aufruf auf Facebook wurde die Anzeige sofort gelöscht, allerdings am nächsten Tag mit nur noch einem Welpen an gleicher Stelle zum Verkauf angeboten.
Unsere unverzügliche Anzeige bei der Polizei blieb bisher erfolglos.
Gewünscht hätten wir uns, dass der Besitzer zumindest den Mut aufgebracht hätte, die Welpen persönlich in unsere Obhut zu geben!
Unsere schlimmsten Befürchtungen sind, dass weiterhin mit den Hundeeltern gezüchtet und wieder kranke Welpen „produziert“ und ausgesetzt werden. Auch ist es möglich, dass unerfahrene Interessenten bereits Tiere von diesem Züchter gekauft haben oder kaufen werden.

Endstellen für Chinchillas gesucht

comp Chinchillas 201216

Bis Ende 2016 wurden uns 21 beschlangnahmte Hunde und 28 Chinchillas vom Veterinäramt übergeben. Seit dem 17.02.2017 sind Sie jetzt zur Vermittlung freigegeben, daher suchen wir Endstellen, die ihnen gerecht werden können.

Bei einer privaten Hundehalterin fand das Veterinäramt 7 Hunde in Transportboxen gehalten vor und stellte diese zunächst einmal sicher. Hierbei handelt es sich um 2 Großhunde und 5 Kleinhunde!

Eine weitere Hündin lebte seit Jahren in einem Verschlag, bis endlich Nachbarn ihr schreckliches Dasein anzeigten. Auch sie wurde beschlagnahmt.

Susi, eine kleinwüchsige Schäferhundmischlingshündin, durfte als einzige von inzwischen 21 sicher gestellten Tieren weiter vermittelt werden und hat bereits ein Zuhause gefunden.

Alle anderen sind wegen laufender Verfahren noch nicht freigegeben!

...damit aber noch nicht genug:
Heute, am 20.12.16, wurden 26 Chinchillas sicher gestellt!
Auch hier kann wegen schwebender Verfahren keine Vermittlungsfreigabe erteilt werden!

Wir suchen aber auf diesem Wege dringend Endstellen, die die Chinchillas artgerechter - als es uns momentan möglich ist - unterbringen können!

Das Jahr verabschiedet sich anscheinend mit "Pauken und Trompeten"...

Anfragen direkt beim Tierheim, Tel.:  05254 12355 oder über unser Kontaktformular

 

 

Tierheimzeitung 2_2017 (Ausgabe September)

THZ 2 2017 Homepage Seite1

Durch die Urlaubszeit etwas später ist die zweite Tierheimzeitung dieses Jahr erschienen.
Sie können sie hier online lesen, oder als Druckausgabe ist Sie in den nächsten Tagen im Tierheim und verschiedenen Tierärzten erhältlich.
Hier schon mal das Inhaltsverzeichnis:

  • Unsere Autorinnen
  • Vorwort
  • Ein ängstlicher Tierheimhund zieht ein.
  • Polly und Wolle
  • Wer hat ein Herz für schüchterne Samtpfoten?
  • Ehrenamtliche stellen sich vor.
  • Unsere Notfälle
  • Kaninchen - Interview
  • Was braucht eine demente Katze?
  • Hajo unterwegs
  • Tierheimsplitter
  • Briefeecke
  • Vegetarische Gerichte
  • Danke

Liebe Facebookgemeinde,

Facebook

und hier insbesondere an die Mitglieder der zahlreichen „Vermisst/gesucht“ Foren:
Wir bitten alle Tierhalter, die ihr Tier vermissen, als allerersten Schritt in ihrem hiesigen Tierheim nachzufragen, ob dort ein entsprechendes Fundtier eingegangen ist. Das kann per Mail mit entsprechenden Fotos, per Anruf oder Mitteilung auf dem Anrufbeantworter – unter Hinterlassung einer Rückruf-Telefonnummer – geschehen.

In der heutigen Zeit der Internetvernetzung wird diese Notwendigkeit leider häufig außer Acht gelassen! Stattdessen wird in zahlreichen Gruppen „gepostet“.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei unserem sehr eingeschränkten Budget nicht einen Mitarbeiter abstellen können, der die teilweise täglich eingehenden 15 – 20 Fundtiere fotografiert und in sämtliche „Vermisst/gesucht“-Foren einstellt, alle Kommentare dazu bearbeitet und auf diesem Wege versucht, den Halter herauszufinden.

Unsere Personaldecke gibt das leider nicht her: Unsere Tierheimmitarbeiter sind an 7 Tagen in der Woche damit beschäftigt, unsere Schützlinge im Tierheim zu versorgen, Vermisstenlisten zu führen, Telefonate zu führen, den Anrufbeantworter abzuhören und zurückzurufen, bei Notfällen Fahrten zu Einsatzorten oder dem Tierarzt zu unternehmen, E-Mails abzurufen und zu beantworten und natürlich auch Gespräche mit Tierheimbesuchern und Interessenten zu führen. Da bleibt für Facebook einfach keine Zeit!

Wir bedauern, auf diese Art darauf hinweisen zu müssen, was eigentlich selbstverständlich sein sollte:
Bitte nehmen Sie zuallererst im Fall eines entlaufenen Tieres mit dem jeweiligen Tierheim auf!