Socke

    Status: Zur Vermittlung
    Position: Aus dem Tierheim
    Kontakt: Tierheim Paderborn
    Tel.:05254 12355
    oder über unser Kontaktformular
    Kontaktformular

    Der Mischlingsrüde, den wir Socke tauften, wurde am 11.07.18 auf einer Landstraße in der Nähe von Salzkotten-Scharmede aufgegriffen. Der Rüde ist ca. 01/2013 geboren und hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm.

    Socke war total verfilzt. Das Fell hing in Fetzen an ihm herab. Er war total verstört und es dauerte längere Zeit bis man überhaupt an ihn heran kam. Mit der Tierheimsituation ist er völlig überfordert. So viele Reize...daher vermuten wir, dass er nichts kennen gelernt hat und vielleicht in einem Verschlag oder an der Kette gehaust hat. Aber das sind natürlich alles Vermutungen und Spekulationen aufgrund seines Zustandes und seines Verhaltens.

    Inzwischen hat er zu den Mitarbeitern Vertrauen aufgebaut und man konnte ihn schon von der lästigen Wolle befreien. Seine Augen, seine Haut...alles muss sich noch erholen und muss nach und nach behandelt werden. Aber es geht alles nur in kleinen Schritten.

    Vertrauten Menschen nähert er sich auch und nimmt Leckerchen entgegen. 

    Zu Artgenossen scheint er keinen Kontakt gehabt zu haben. Hier regt er sich fürchterlich auf, sobald ein Hund sich ihm am Auslaufzaun nur nähert.

    Socke muss wirklich Schlimmes erlebt haben. Wer weiß wie sein bisheriges Leben ausgesehen hat. Bislang war es uns noch nicht möglich sein Alter zu schätzen.

    Es wird vermutlich noch ein langer Weg werden, um Socke auf ein "normales Hundeleben" vorzubereiten. Aber er wird es lernen und zu schätzen wissen. 

    Zusatz Februar 2019

    Zu vertrauten Personen ist Socke schon richtig zutraulich geworden und freut sich, wenn man sich mit ihm beschäftigt. Bei Fremden ist er immer noch etwas zurückhaltend, aber nie aggressiv.

    Sockes Herz gewinnt man mit Essen, denn verfressen ist er ohne Ende.

    Aufgrund seiner mangelnden sozialen Kontakte zu Artgenossen, hatte Socke echte Probleme mit den anderen Tierheimhunden und kam gar nicht mehr zur Ruhe. Nun hat er das besondere Privileg ein eigenes Zimmer beziehen zu können. Sein Auslauf ist auf unserem Festgelände wo er die anderen Hunde nicht sehen kann. Zwar hört er sie noch, aber er regt sich nicht mehr so auf.

    Spaziergänge gestalten sich eigentlich ganz ruhig... wenn man erst mal vom Tierheimgelände runter ist.  

    Eine Mitarbeiterin trainiert jetzt seit kurzem mit ihm und unserer Trainerin um das Verhalten anderen Hunden gegenüber in den Griff zu bekommen.

    Er machte auf jeden Fall schon gute Fortschritte.

    Inzwischen wurde er auch kastriert. Seine Hautprobleme - besonders an den Augen - werden mal besser und wieder schlechter. Sie müssen ab und an mit einer Cortisonsalbe behandelt werden.

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok