Neubau-Projekt 2019

Liebe Tierfreunde,
auch in diesem Jahr wollen wir ein dringend notwendig gewordenes Projekt angehen. Unser Futterlager platzt aus allen Nähten! Unser Büro dient überwiegend unseren speziellen Schützlingen und soll ihnen jetzt vollumfänglich als Rückzugsort zur Verfügung gestellt werden. Deswegen planen wir ein neues größeres Büro, in welchem natürlich auch wieder Hunde „mitarbeiten“ dürfen. Verbinden wollen wir damit einen längst überfälligen Schulungsraum.
Die Gesamtkosten belaufen sich auf 215.935,09 EUR.

Erfreulicherweise ist es uns gelungen, vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur-  und Verbraucherschutz (MULNV) eine Förderung in Höhe von 80.000,00 EUR bewilligt zu erhalten.

nrw
Helfen Sie uns, die – nach Abzug unserer eigenen Mittel – noch verbleibenden ca. 80.000,00 EUR aufzubringen!
Der geplante Neubau wird in dem bereits von der Stadt Paderborn dafür freigegebenen Waldstück errichtet.
Dieser besteht aus 3 Modulen: einem Lager, einem Schulungsraum und einem Büro. Dazu erläutern wir Ihnen nachstehende Einzelheiten:                                          

1)      Lager
Immer mehr Tiere finden in unserem Tierheim ein vorübergehendes Zuhause, schon allein durch die räumliche Erweiterung in 2011 mit dem neuen Katzenhaus. Dieses ist inzwischen in den Hauptmonaten komplett belegt! Daraus resultiert natürlich auch ein höherer Lagerbedarf an Futter, Streu usw. Unser altes Lager kann dies schon länger nicht mehr fassen und so müssen die Verbrauchsmaterialien wie Katzenfutter in den Fluren gestapelt und das Katzenstreu draußen untergebracht werden.

2)      Schulungsraum
Weiterbildung für Personal und ehrenamtliche Helfer halten wir für sehr wichtig, konnten dies allerdings wegen fehlender passender Räume (in welchen keine Tiere untergebracht sind und auch Gruppen von 20 Menschen einen Platz finden) bisher kaum realisieren. Dort sollen z.B. Schulungen zur Resozialisierung von verhaltensauffälligen Hunden, deren Anzahl leider stetig anwächst, sowie Seminare zur Erkennung und Behandlung von Krankheiten bei Tieren stattfinden.

3)      Büro
Für das neu geplante Büro haben wir zwei Beweggründe. Zum einen ist unser jetziges Büro viel zu klein und jeder steht jedem im Weg bei der Beratung der Interessenten. Zum zweiten wollen wir das „alte“ Büro als weiteres Seniorenzimmer einrichten; dort sollen Hunde untergebracht werden, die aus Alters- oder gesundheitlichen Gründen den Stress im Hundetrakt nicht gut verkraften können und hier zur Ruhe kommen sollen.
Über den Verlauf und den Fortgang des Projektes werden wir Sie an dieser Stelle informiert halten.

Spendenkonten:
Sparkasse PB-DT:     IBAN: DE 47 4765 0130 0019 0013 04  BIC: WELADE3LXXX
VerbundVolksbank PB-HX-DT:      IBAN: DE 89 4726 0121 9065 5288 00  BIC: DGPBDE3MXXX
Stichwort: Neubau-Projekt 2019

 

 

Notfall Alex

KaAlex 090719c

Kater Alex ist ca. 2010 geboren und kam am 01.03.19 zu uns, weil sein Besitzer erkrankte.
Er war die erste Zeit immer etwas kränklich worauf wir ihn gründlich untersuchten und Diabetes bei ihm feststellten. Er muss als täglich getestet und gespritzt werden. Das lässt er sich soweit auch ganz gut gefallen.
Alex ist im Grunde sehr verschmust und anhänglich und sehr auf seine Menschen fixiert. Allerdings sucht er diese gerne selber aus. Es gibt durchaus Menschen, die er gar nicht leiden kann und denen er es auch zeigt.
Wir gehen davon aus, dass Alex eine sehr enge Bindung mit seinem Besitzer hatte, die er natürlich auch vermisst.
Wegen seiner Diabetes sitzt Alex nun allein in einer Box. Andere Katzen hat er aber scheinbar auch nie kennen gelernt.
Pflegestelle gesucht!
Wir suchen für Alex einen Katzenfreund bzw. Katzenfreundin, die für ihn da sein kann und seinen Zucker weiter überwacht und auch spritzen kann.
Medikamente und alle Tierarztkosten über unsere Tierärztin würden von uns übernommen.

Anfragen direkt beim Tierheim, Tel.:  05254 12355 oder über unser Kontaktformular

Ich bin Ayla

Ayla181117a 1

Da ich als Herdenschutzhund etwas ganz Besonderes bin, wurde ich gebeten, für die neue Tierheimzeitung einen kleinen Text zu verfassen.  Wie sich das für einen echten Akbas-Kangal, also einen Herdenschutzhund gehört, treffe ich zwar meine eigenen Entscheidungen und lasse mir ungern etwas vorschreiben, aber ich werde mich hier mal großzügig zeigen.
Ich würde euch gerne in „meinen“ Tierheimalltag mitnehmen:
Frühstück ist gar nicht so wichtig
Meistens läuft es so, dass morgens, nach einer ordentlichen Mütze Schlaf, einer der netten Mitarbeiter kommt und uns nach und nach erstmal alle aus unseren Schlafkammern in die Außengehege laufen lässt. Da gibt es dann Frühstück. Aber mir ist das mit dem Futter gar nicht so extrem wichtig. Ich geh das ganz entspannt an und genieße erstmal die frische Luft. Das Essen nimmt schon keiner wieder weg. Und wenn doch, dann wird er schon einen guten Grund dafür haben. Da gibt es Andere hier bei uns, die das sogar verteidigen würden. Verstehe ich nicht, es gibt doch genug...
Vormittags buddle ich gerne oder lege mich auf meine Veranda
Na und wenn das Frühstück dann verputzt ist, kann der Tag starten. Aber um ehrlich zu sein ist vormittags gar nicht so viel los bei uns. Die Mitarbeiter geben sich zwar Mühe uns alle zu beschäftigen, aber das ist natürlich gar nicht so einfach. Wir sind eben manchmal etwas fordernd.
Also lege ich mich, wie es sich für eine türkische Prinzessin gehört, auf die Veranda vor meiner Hütte und schaue zu, wie die Menschen um mich herum alles sauber machen und aufräumen. So gehört sich das für meine Untertanen - Ich habe hier im Tierheim alles im Griff.
Mehr erfahren!

Dina & Kitty

KaKitty 210419b

Die beiden ca. 6 Jahre alten ausgeglichenen Katzen kamen schon im Mai 2016 zu uns. Eine ältere Dame hatte in einem Haus mehrere Katzen – aus falsch verstandener Tierliebe - auf einer Deele gehortet. Da es viel zu viele waren, wurden einige vom Veterinäramt sicher gestellt.
Sie brauchten lange Zeit um sich an das „neue Leben“ zu gewöhnen.
Inzwischen sind die beiden bei vertrauten Personen völlig verschmust. Selbst Fremde dürften – vor allem Dina – schon streicheln, aber dafür müssten Besucher sie auch erst mal finden, denn sie sind „unsichtbar“ und liegen meistens irgendwo versteckt.
Beide sind total verträglich, wobei Kitty mehr die Nähe anderer Katzen sucht wie Dina.
Wir sind uns sicher, dass die beiden in einer ruhigeren Umgebung wie das Tierheim, recht bald Vertrauen zu ihren Zweibeinern aufbauen werden.
Man muss ihnen nur eine Chance geben!
Wenn Sie Dina & Kitty ein Zuhause geben möchten, wenden Sie gerne sich an uns!
Tel. 05254-12355 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok