Regenbogenbrücke

Hier haben Sie die Möglichkeit, einen Nachruf für Ihr Tier einzustellen. Verarbeiten Sie so Ihre Trauer und geben Ihrem Verlust Ausdruck.
Senden Sie uns Fotos oder auch ein Video. Wir veröffentlichen es auf diese Seite.

Freddy

16.11.2017

P1030736Am Morgen des 09.11.2017 mussten wir unseren kleinen Freddy für immer loslassen.
Freddy, das war für uns der Hund, der UNS am 21.03.2009 im wahrsten Sinne des Wortes gefunden hatte.
Damals in Paderborn auf einem Parkplatz herumirrend – vermutlich ausgesetzt – haben wir ihn zunächst ins Tierheim Paderborn gebracht.
Nachdem sich auch nach einer Woche noch keiner gemeldet hatte, der den kleinen Kerl vermisst, holten wir ihn zu uns.
Damit begannen für uns die mit Abstand schönsten 8 ½ Jahre unseres Lebens.
Freddy war einfach perfekt.
Durch seine „weißen Socken“ und sein wahnsinnig mimikreiches Gesicht hatte er nicht nur optisch alle schnell um den Finger gewickelt.
Wenn er abends das Sofa für sich haben wollte, zeigte er uns dies mit einem Gang durch das Schlafzimmer, verbunden mit dem Blick: Wann geht ihr endlich mal ins Bett? Sobald man seiner „Anweisung“ gefolgt war, nahm der kleine Kerl das Sofa für sich in Beschlag!  
Gelegentlich wurde auch schon mal eine „Kackattacke“ vorgetäuscht, nur weil er nach einer 1 ½ stündigen Gassigehrunde im Wald gerade nicht dazu gekommen war, die „Zeitung“ im Dorf zu lesen.
Auch eignete sich der vermutlich kleine Spanier im Laufe der Zeit den oftmals behaupteten „ostwestfälischen Sturkopf“ an. So konnte er notfalls auch stundenlang mit hypnotisierendem Blick vor uns stehen, wenn – aus seiner Sicht – mal wieder viel zu wenig Futter im Topf war.
Freddy, der vermutlich 13 oder 14 Jahre, vielleicht aber auch noch ein bisschen älter geworden ist, hat uns überall hin begleitet.
Freddy, Du warst leider alt.
Auch wenn Du unter Berücksichtigung Deines hohen Alters in der letzten Zeit einen doch recht fitten und gesunden Eindruck auf uns gemacht hattest, bist Du aus der letzten Narkose, die leider unumgänglich war, nicht wieder vollständig zurückgekommen.
Wir haben die ganze Zeit an Deinem Körbchen gesessen, Dich im Arm gehalten und gekrault, haben versucht, Dich zu beruhigen und Dir Dinge von früher erzählt. Es half alles nichts.
Um sechs Uhr morgens warst Du so schwach, dass wir schweren Herzens beschlossen haben, Dich gehen zu lassen.
Wir sind wahnsinnig froh und dankbar, dass DU uns damals gefunden hast, denn nach so jemandem wie Dir haben wir immer gesucht!
Freddy, wir danken Dir für die ganzen wundervollen Jahre, in denen Du unser Leben mit Deinen kleinen Tricks, Deinem lauten Schnarchen und Deinen „klaren Ansagen“ bereichert hast.
Es ist schwer ohne Dich in einen – wie auch immer gearteten – Alltag zu finden.
Bleib da, wo Du jetzt bist genauso wie Du hier warst. Denn dann brauchst Du keine Angst haben, alle werden Dich lieben.
Wir lieben Dich und werden Dich niemals vergessen – versprochen!
Melanie Woltring und Jürgen Kersting

Maja

25.10.2017

Maja 011017dWir können es immer noch nicht glauben: Sie ist nicht mehr da…unsere Maja!
Über 8 Jahre war sie nun bei uns. Eine sehr lange Zeit! Sie war damals eine Sicherstellung und galt als nicht einfach vermittelbar, obwohl sie im Laufe der Jahre sehr viel dazu gelernt hatte und vertrauten Personen gegenüber absolut loyal war!
Anfang dieses Jahres bekam Maja Probleme mit der Blase und wurde genauer untersucht; dabei wurde Blasenkrebs festgestellt!
Schon da wussten wir im Grunde, dass es ihr Todesurteil ist, da dieser nicht operabel war. Trotzdem wussten wir nicht, wie lange ihr noch bleibt und wie schnell der Krebs siegen würde. Maja hat noch einige gute Monate gehabt, aber die letzten Tage baute sie zusehends ab.
Als sie nicht mehr aufstehen wollte, konnten wir auch in ihren Augen lesen, dass der Tag des Abschiedes gekommen war.
Wir mussten sie schweren Herzens gehen lassen.
Stets haben wir ihr noch ein schönes Zuhause gewünscht, aber es hat leider nicht sollen sein.
Wir konnten Maja zwar kein privates Zuhause ersetzen, aber sie hatte auch bei uns viele Freunde!
Zweibeiner, die sich täglich um sie kümmerten und mit ihr spazieren gingen. Einen vierbeinigen Freund, Shandor, mit dem sie viele Jahre tagsüber den Auslauf teilte und der sie auch auf ihren Spaziergängen begleitete. Jeden Mittwoch wurde sie in der Tierphysio verwöhnt, denn Maja ging bekanntlich sehr gerne schwimmen.
Der nahe gelegene See beim Tierheim war im Sommer ihr Lieblings-Ausflugziel.  
Wir werden Maja immer in unserem Herzen behalten!

Aro

28.08.2017

DSC 0475Leider starb der kleine Aro heute an Nierenversagen! Nur 11 Tage nachdem man ihn ins Tierheim abgeschoben hatte!
Sein Pflegefrauchen fuhr sofort zum Tierarzt, als der kleine Mann Auffälligkeiten zeigte. Für ein paar Stunden schien sich wieder alles zum besseren zu wenden, aber
leider verschlechterte sich Aros Zustand zum morgen hin, so dass er nur noch von seinen Leiden erlöst werden konnte.
Wir werden den kleinen Aro, auch wenn wir ihn nur kurz kennen lernen durften, im Herzen behalten.

Paule

09.05.2017

IMG 3277Mein einzigartiger, wundervoller Paule hat mich verlassen, um ohne Schmerzen weiter zu leben..... Hinter der Regenbogenbrücke.... Trotz seiner vielen Krankheiten ist er stolze 16 Jahre alt geworden. Ich habe letztendlich die Entscheidung getroffen, ihn zu erlösen, als er ganz plötzlich einen Schlaganfall bekam. Daraufhin folgten ca. 8 weitere in kurzen Abständen. Seine Augen haben mir gesagt, daß ich helfen muß.
Danke, liebes Tierheim Paderborn, daß ich diesen außergewöhnlichen, liebevollen, wunderschönen, sensationell tollen Hund so lange haben durfte. Er war mein Lebensretter, mein Baby, mein Kind. leich wird er abgeholt. Es zerreisst mir das Herz. Ich liebe Dich mein Paule. Bis zur Regenbogenbrücke und zurück. Und noch viel weiter! Wir sehen uns, mein Streuselbär!!!!!

Shy

08.02.2017

Shy 9Nach 9 Jahren im Tierheim mussten wir Shy am 08.02.2017 gehen lassen.
Er hatte in den letzten Wochen immer mehr abgebaut und nun ging es nicht mehr. Daher haben wir uns dazu entschieden ihn zu erlösen, denn leiden sollte er auf keinen Fall.
Seit 9 Jahren warst du ein fester Bestandteil des Tierheims. Du warst einer der wenigen Hunde für die das Tierheim eine deutliche Verbesserung der Lebensumstände bedeutet, denn vorher hast du in einem dunklen Verschlag gelebt und wurdest geschlagen.
Mit den Jahren wurdest du immer zutraulicher und hast die Spaziergänge zusammen mit deinem Kumpel Shadow rund um das Tierheim genossen.
Als Shadow vor 3 Jahren starb, haben wir nicht damit gerechnet das du noch so lange lebst. Aber du hast den Verlust überwunden und neue Freunde gefunden.
Seit Ende des letzten Jahres wurdest du immer schwächer und konntest nur noch kleine Runden gehen. Immer mehr wich dir die Lebensfreude aus den Augen.
Du hattest leider nicht das Glück ein eigenes Zuhause zu finden, aber ich denke du hattest eine schöne Zeit bei uns und es wurde alles getan um dein Leben so schön wie möglich zu gestalten.
Du wirst uns allen sehr fehlen. Nun bist du wieder mit deinen Freunden Shadow und Ronja auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke vereint und schaust auf uns hinab.
Leb wohl und wir sehen uns irgendwann wieder.

In jeder Trauer steckt auch ein Stückchen Freude,
Freude, dass du weiterhin in unseren Gedanken weiterlebst,
Freude, dass wir wissen, dass du dort wo du jetzt bist, neue Freunde gefunden hast,
Freude, dass du tiefe Spuren in unseren Herzen hinterlassen hast,
Freude darüber, dass wir uns irgendwann wiedersehen werden.
(Manfred Mühlberg)

Manni

19.12.2016

Foto von ManniHallo liebes Tierheimteam,

am Samstag, dem 17.12.2016 ging mein/ unser Manni spät Abends über die Regenbogenbrücke.

Die Zeit die wir ihn hatten war es schön mit anzusehen, wie er sich immer mehr öffnete und immer zugänglicher wurde. Besonders mir, seinem Frauchen war er zugetan, und folgte mir auf Schritt und Tritt überall hin. Leider reichte seine Kraft nichr mehr gegen seine Erkrankung anzukämpfen. Tröstlich in der Gewissheit, das er nicht alleine gestorben ist, sondern das wir bei ihm waren, läßt es uns einen winzigen Hauch leichter ertragen. Er fehlt uns allen schon jetzt SEHR.

Traurige Grüße aus Blomberg
Fam. R.